Das innere Kind

Bestimmt kennen Sie die Sätze „verbinde dich mit deinem inneren Kind“, oder „nimm dein inneres Kind in den Arm, und gib ihn die Liebe, Geborgenheit und das Urvertrauen, das es verloren hat“ , oder ähnliche Anregungen, die in vielen Büchern und Seminaren angeboten werden.

Die Verbindung, und damit das Arbeiten am und mit dem inneren Kind ist für mich die wichtigste Arbeit.

In den ersten sieben Lebensjahren ist das Kind offen für alles was in seiner Umgebung passiert. Es saugt alle Emotionen, Gefühle und Gestiken seiner Umwelt in sich auf. Vor allem die der Eltern, den Menschen mit denen es viel Zeit verbringt.

In unserer heutigen Zeit ist dies meistens auch Krippe oder Kindergarten.

Das innere Kind im Unterbewusstsein

In den ersten sieben Lebensjahren kann das Kind sich innerlich noch nicht abgrenzen. Alles, was in seiner Umwelt und in seinem Elternhaus geschieht, dringt ungefiltert in seine Seele, Psyche. Auch die Bilder und Stimmen aus den verschiedenen Medienbereichen. Sie dringen ungefiltert in das Unterbewusstsein des Kindes.

Mangelnde Liebe, Aufmerksamkeit, Trennung der Eltern, Streitkultur der Eltern uvm. prägen in den ersten Lebensjahren die neuronalen Grundstrukturen im Gehirn des Kindes. Die Wahrnehmungen und die Bewältigungsstrategien, die der Mensch im Erwachsenenalter „verwendet“, werden in dieser Zeit „veranlagt“.

  • Wie lebt der erwachsene Mensch Partnerschaft?
  • Wie geht er mit Konflikten um?
  • Wie lebt er seinen Beruf oder seine Berufung?
  • Wie ist sein Selbstvertrauen oder Selbstwertgefühl?
  • Wie war die Ablösung in der Pubertät von den Eltern durch die Prägung der ersten Sieben Jahre?
  • Wie ist mein Verhalten zu Autoritätspersonen?

Und noch einiges mehr….

Innenweltreisen

Durch Innenweltreisen können Sie Kontakt zu Ihrem inneren Kind direkt aufnehmen, und ihm die Möglichkeit geben, dort mit Vater und Mutter in Verbindung zu treten. Es ist wichtig, mit seinem inneren Kind in einen vertrauensvollen, offenen Dialog zu treten. Ihm keine Vorschriften oder intellektuelle Erklärungen zu machen.

Ihrem inneren Kind können Sie in ihrer Innenweltreise Fragen stellen:

Wie geht es Dir?

Was fühlst Du?

Oder ihm auch sagen, dass Sie sehen, wie es ihm geht und das innere Kind direkt fragen, ob Sie es richtig so sehen und wahrnehmen.

Sie können Ihr inneres Kind auch in den Arm nehmen und ihm sagen, dass Sie jetzt aus der Zukunft zu ihm gekommen sind, und ihm jetzt in seiner Situation helfen.

Sie können Ihr inneres Kind fragen, ob es damit einverstanden ist?

Denn, wenn Sie eine Innenweltreise (Innenweltsurfen) machen, sind Sie auch immer der Moderator. Sie sind hellwach, nur in einer tiefen Entspannung (Alpha Zustand), und haben in jeder Sekunde die Kontrolle über sich selbst. Wie in einem Film, oder Bildern, erleben Sie Ihre eigenen Situationen. Deshalb können Sie mit allen Personen oder Gegebenheiten in Ihrer Innwelt in Kontakt treten und sprechen oder Ihnen Anweisungen geben.

Seelische Strukturen, die keine archetypischen Bilder in Ihrer Seele, Psyche, sind, werden aufgedeckt und zerstört. Dadurch können sich neuronale Neuverknüpfungen, also neue Bilder, von alleine in Ihrer Seele bilden. Mutter und Vater sind plötzlich liebevolle, beschützende, halt- und orientierungsgebende Menschen.

Zusammenarbeit mit dem inneren Kind

Das innere Kind kann bei einer Innenweltreise auch mit in die heutige Zeit genommen werden. Sie können ihm zeigen, was aus ihm geworden ist. Oder Sie können ihm dabei helfen Vater oder Mutter zu widersprechen. Vater oder Mutter klar zu machen, was Ihrem inneren Kind fehlt. Sie können auch die Eltern von „Damals“ mit in Ihre heutige Welt nehmen.

Durch Rückkoppelungen, Verbindungen in der Innenwelt, die Sie selbst herstellen, werden Selbstorganisationsprozesse ausgelöst, daher ist diese sehr effektiv.

Deshalb kann Ihr inneres Kind von Vater und Mutter in Ihrer Innenwelt die Geborgenheit, die Liebe und das Urvertrauen bekommen. Was Sie wirklich dann auch in Ihrer Innenwelt spüren. Diese Liebe, dieses Urvertrauen für Ihr inneres Kind können Sie in diesem Umfang nicht durch Meditation, oder was auch immer erreichen. Denn die Bilder von den nicht archetypischen Bildern Ihrer Eltern zerstören Sie und bilden dadurch neue Bilder, die sich gleichzeitig durch neuronale Neuverknüpfungen in Ihrem Gehirn formieren und andere Emotionen in Ihrer Seele leben lassen.

Auf die Zusammenarbeit mit Ihrem inneren Kind, die Forschungsreise in Ihre Innwelt, die Sie selbst führen und ich sie von außen begleite, freue ich mich sehr, und bin gespannt, was Ihr inneres Kind Ihnen sagt und zeigt.